Cakepops oder: Wie ich Fan von Kuchenlollies wurde

Dies ist mein erster richtiger Eintrag zum Thema Backen und heute möchte ich ein wenig über etwas erzählen, was so lecker und hübsch ist, dass es sicher fast jeder mag.
Die Rede ist von Cake Pops, einem Kuchen am Stiel, der immer mehr Leute in seinen Bann zieht. Genau so wie Cupcakes kommen Cakepops aus den USA. Es ist so eine simple aber tolle Idee, Kuchen in runder Form an einem Stiel zu befestigen – ich möchte es nicht mehr missen.
Das erste Mal kam ich mit Cupcakes (also ohne Stiel) in Kontakt, als ich meinen Urlaub in den USA verbrachte. Eine Freundin führte mich in ein kleines aber feines Café, wo die hübschen Kuchen angeboten wurden. Ich war sofort verliebt. Zu der Zeit kam auch der Trend mit dem Kuchen am Stiel auf und meine liebe Freundin Sarah probierte gemeinsam mit mir das Rezept aus, das sie in einem amerikanischen Blog gelesen hatte. Wir beide waren hin und weg von diesen Leckerbissen! Seit dem schicken wir uns fast im Wochentakt gegenseitig Bilder von unseren Kreationen zu. Meist sind es wunderbare, feminine Dinge, die meine Freundin bastelt. Von ihr kommen immer wieder Bilder von Cake Pop Feen, Einhörnern und solchen Dingen. Ich mache liebend gerne Vampire und andere Cake Pop Ideen, die mir von meinem Neffen mitgeteilt werden.


Wie bereitet man sie zu?


Das Rezept für Kuchenlollies ist ganz einfach. Wenn man einen Cake Pop Maker benutzt, braucht man das Grundrezept, Konfitüre/Schokolade sowie Stiele (und eventuell Streusel oder andere Deko, die man essen kann). Es gibt mittlerweile eine große Auswahl von Cake Pop Makers (Tipp: Auf http://cake-pop-maker.org/ findet man verschiedene Modelle). Mit diesen gelingen die Kugeln recht schnell und man macht sich zudem nicht die Finger schmutzig (ich persönlich mach es nicht, zu kneten). Anschließend werden die Stiele kurz in flüssige Schoko oder Glasur getaucht (nicht zu weit) und in das Bällchen gesteckt. Nun kann man das Ganze Bällchen in die flüssige Glasur tauchen und anschließend beliebig dekorieren (z.B. mit kleinen Schoko-Deko Plättchen). Die Deko für Cake Pops findet man zudem ganz schnell im Internet, wenn man danach sucht.

Hier noch ein cooles Video, wo man sieht, wie man Cake Pops ohne einen C.P.Maker selber macht:

 


Ich hoffe, ich habe die eine oder andere Person auf die Idee gebracht, auch einmal Cake Pops auszuprobieren!


Mein Kuchenblog - Backen und mehr

Heyhoo,

ich bin die Teresa und meine Freunde nennen mich Badeltudy (warum - das ist eine andere Geschichte). Schon immer war ich begeistert von Kuchen und Torten. 

 Ich bin 17 Jahre alt und strebe mein Abitur an. In meiner Frezeit dreht sich alles um essen - ein wunder, dass ich bei den Mengen an Süßigkeiten recht gut in Form bin.

 Mit diesem Blog möchte ich ein paar grundlegende Dinge rund um das Backen mit dir und all meinen anderen Freunden teilen, die mich immer und immer wieder nach meinen Rezepten, Tipps und Tricks fragen.

Derzeit backe ich sehr häufig Cake Pops und dekoriere diese auf ganz besondere Art und Weise. Mein nächster Eintrag wird daher eine ganz einfache Beschreibung darüber sein, was Cakepops sind und wie man diese mit oder ohne Extra Backgerät selber machen kann. 

 Außer auf Kuchen stehe ich auch total auf Schokoladenkekse. In diesem Gebiet kann ich ein paar gute Tricks teilen - ohne als Angeberin abgestempelt werden zu wollen - meine Schokokekse gelten hier wo ich wohne als Geheimtipp und mir wird regelmäßig Geld für diese geboten, was ich natürlich niemals annehmen möchte. Warum? Ich teile meine Kekse nur mit Menschen, die Ich lieb habe. Und Liebe ist nicht käuflich und geht zudem durch... den Magen

 

Bis bald meine Lieben,

 

Teresa